Blütenpollen Ernte und Verzehr

Sammeln und Ernten der Blütenpollen

Ein leistungsstarkes Bienenvolk sammelt in einer blütenreichen Gegend jährlich 25 bis 30 kg Pollen. Einen geringen Teil davon können die Imker den Bienen für die Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel für uns Menschen wegnehmen (ca. 10 % bis höchstens 30 %). Für eine einzige Pollenladung muss eine Biene rund 80 Blüten besuchen. Für die Gewinnung eines einzigen Kilogramms Blütenpollen muss sie dementsprechend rund 50.000 bis 100.000 Mal ihre Höschen voll packen (so wird die Transporthilfe an den Hinterbeinen der Biene bezeichnet).

An guten Sonnentagen bringt ein Volk bis zu 150 g Blütenpollen in den Sammelkasten. Bei ärmlichen Trachtverhältnissen und zusätzlich schlechtem Wetter entnehmen Imker nur Blütenpollen von den stärksten Völkern.

Verarbeitung der Pollenernte

Die Gewinnung des Pollens erfolgt mit einer speziellen Auffangvorrichtung am Eingang des Fluglochs. Die Bienen müssen dort hindurch und verlieren dabei ihr Pollenhöschen. Anhand der Farbe kann der erfahrene Imker erkennen, von welcher Pflanze der Pollen stammt. Der heruntergefallene Pollen muss täglich entnommen und sofort schonend getrocknet werden. Kleine Mengen Pollen werden bei einer Raumtemperatur von etwa 20 bis 25 Grad während einiger Tage getrocknet. Größere Mengen werden in speziellen Trockenkammern innert 10 bis 12 Stunden bei Temperaturen von 37 bis 42 Grad getrocknet.

Blütenpollen als Nahrungsergänzungsmittel

Oben links im Bild sieht man  zum Vergleich eine Biene mit Pollen-Höschen
Oben links im Bild sieht man zum Vergleich eine Biene mit Pollen-Höschen

Dass die Blütenpollen eine gute Nahrungsergänzung bilden, wussten schon die Wikinger, die sie auf ihren monatelangen Seefahrten auch als Kraftnahrung verzehrten. Aber erst in den dreißiger Jahren entdeckte man auf der Suche nach gesundheitlich wertvollen Nahrungsmitteln den hohen Eiweißgehalt des Pollens. Blütenpollen enthalten alle lebenswichtigen Aminosäuren. Außerdem ist er reich an Mineralstoffen, Spurenelementen, Enzymen und verschiedenen Vitaminen. Mit nur 30g Blütenpollen (6 Teelöffel) kann ein erwachsener Mensch gemäß Untersuchungen seinen Tagesbedarf an lebenswichtigen Aminosäuren, Mineralstoffen und Vitaminen decken.

Pollen, der als Nahrungsergänzung verwendet wird, sollte möglichst aus Gegenden mit einer großen Pflanzenvielfalt stammen. Pollen aus Gegenden mit überwiegender Monokultur ist zu vermeiden.

Sie können Blütenpollen auch in unserem Onlineshop kaufen
Sie können Blütenpollen auch in unserem Onlineshop kaufen

Verzehranleitung

Als Nahrungsergänzung oder als Stärkungsmittel genügen täglich 1 bis 3 Teelöffel während einer Kurdauer von 3 Wochen. Damit der Körper die Wirkstoffe des Blütenpollens optimal ausnutzen kann, sollte der Blütenpollen stets für sich allein auf nüchternen Magen eingenommen und gut eingespeichelt werden. Für eine gute Ausnutzung und Verträglichkeit ist langes Einspeicheln sehr wichtig. Pollen sollten aber nicht gekaut werden.

Es gibt im Handel auch aufgeschlossenen Blütenpollen, der von den Menschen besser ausgenutzt werden kann. Wer den Pollen genügend einspeichelt, kann die meisten Wirkstoffe aber wohl auch sonst aufnehmen. Wem der Eigengeschmack des Pollens zu intensiv ist, der kann den Pollen mit Honig gemischt einspeicheln oder die im Handel erhältlichen Pollenkapseln verwenden. Das Gewöhnen an den kräftigen Eigengeschmack dieser einmaligen Kraftnahrung gehört, so sagt es der Volksmund jedoch bereits zum erwünschten Heilprozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *